WIR SIND VON ENTEIGNUNG UND VERDRÄNGUNG BEDROHT...

BLANKENBURGER SÜDEN

Hier sollen Menschen enteignet und verdrängt werden. Ist das “Stadt behutsam weiterbauen im Blankenburger Süden”? Wir fordern Planungskonzepte ohne Enteignung und Verdrängung der hier lebenden Menschen, die im Einklang mit den Einwohnern und der Natur stehen.

Blankenburger Süden

In Pankow, zwischen Blankenburg und Heinersdorf, soll ein neues Stadtquartier „Blankenburger Süden“ entstehen. Dass in Berlin dringend neuer bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden muss, steht außer Frage. Aber wer sich genauer mit dem “Blankenburger Süden” beschäftigt, wird schnell feststellen, dass hier nicht der soziale Wohnungsbau im Vordergrund steht, sondern politische Interessen und Interessen von Investoren.

Unter dem Deckmantel “Stadt behutsam weiterbauen im Blankenburger Süden” soll in Blankenburg das größte Wohnungsbauprojekt Berlins entstehen.

Die Vorgaben des Rot-Rot-Grünen Senats für das Stadtquartier „Blankenburger Süden“ umfasste am 14.02.2020:  6.000 Wohneinheiten, 40 ha gewerbliche Baufläche sowie Infrastruktur, Grünflächen, Einzelhandel/Nahversorgung und verkehrliche Erschließung.

Diese Zahlen und Fakten werden gern und oft in der Öffentlichkeit präsentiert. Was jedoch stets verschwiegen wird ist, dass durch die Erschließung des „Blankenburger Süden“ Menschen enteignet und verdrängt werden. Auch ist das Kernbebauungsgebiet durch seine jahrhundertelange Nutzung als Rieselfeld nur sehr bedingt für den Wohnungsbau geeignet. Die geologische Lage und die damit verbundenen infrastrukturellen Probleme sowie das sich die Bevölkerungszahl in Blankenburg verdreifachen würde (6.000 Wohnungen „Blankenburger Süden“ und 2.500 Wohnungen am Karower Damm), werden seitens des Rot-Rot-Grünen Senats einfach ignoriert.

Zahlen und Fakten

Warum stößt der “Blankenburger Süden” auf so viel Widerstand bei den Berlinern und Blankenburgern? Die Kritik äußert sich nicht gegen den Bau von Wohnungen, sondern gegen die nicht ortsüblichen Dimensionen und die damit eingehenden Problematiken.

Betrachtet man alle Zahlen und Fakten, kann man die Kritik und den Widerstand gegen das geplante Stadtquartier nachvollziehen.

Bevölkerungszuwachs in Blankenburg

Blankenburger Süden
Karower Damm
Blankenburg heute
Blankenburg nach 2030

Der Stadtteil Blankenburg zählt derzeit ca. 7.000 Einwohner und hat einen dörflichen Charakter. Das höchste Bauwerk ist die um 1250 erbaute Dorfkirche. Der Bau von 8.500 Wohnungen mit einer Geschosshöhe von bis zu 15 Stockwerken ist nicht ortsüblich und würde die schon heute an seine Grenzen stoßenden Infrastruktur komplett überlasten.

Enteignung und Verdrängung von Alt-Blankenburgern

Über eine Verlängerung der Tramlinie M2 zum S-Bahnhof Blankenburg soll das neue Stadtquartier “Blankenburger Süden” an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden werde.

wir sind blankenburg

Die vom Rot-Rot-Grünen Senat bevorzugte Trassenführung verläuft über private und gepachtete Grundstücke. Für nur eine Tramstation sollen Menschen ihren Lebensmittelpunkt verlieren.

Auch für weitere infrastrukturelle Erschließungen des “Blankenburger Südens” sollen Menschen verdrängt und enteignet werden. Das ist nicht sozial. Niemand sollte gehen müssen damit andere kommen können.

Infrastruktur im Berliner Nord-Osten

Die infrastrukturelle Anbindung des Berliner Nord-Osten ist mehr als mangelhaft. Schon heute kommt es zur Hauptverkehrszeit zu massiven Staus. Auch Bus und Bahn kommen an ihre Kapazitätsgrenzen. Speziell an der Doppelkreuzung in Blankenburg ist die Situation dramatisch. Dort stauen sich täglich Autos und Busse aus allen Richtungen. Für Berufstätige ist der Weg zur Arbeit eine tägliche Herausforderung.

blankenburger süden

Der Berliner Nord-Osten ist mit Abstand am schlechtesten an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Der stetig wachsende Individualverkehr ist eine Folge der fehlenden infrastrukturellen Anbindungen sowie den stetig wachsende Zahlen an Einwohnern. Es wurde jahrelang versäumt, alternative Verkehrslösungen zu entwickeln, wie zum Beispiel eine Anbindung per U-Bahn.

Mehr als 20.000 geplante neue Wohnungen in Pankow

Die infrastrukturellen Probleme werden noch zusätzlich verschärft da die Bauvorhaben Blankenburger Süden und das Wohnungsbauprojekt am Karower Damm nicht die einzigen im Berliner Nord-Osten sind. Angesichts des voraussichtlichen Zuzugs von ca. 60.000 Menschen in den Berliner Nordostraum stellt sich allen Anwohnern die Frage nach einer Verkehrslösung.

Blankenburger Rieselfeld

Rieselfelder sind in jeglicher Hinsicht eine ökologische Herausforderung. Aufgrund der jahrzehntelangen Nutzung von Rieselfeldern zur Abwasserversickerung sind die Böden der Rieselfelder erheblich mit Schadstoffen belastet. In den Böden lassen sich sowohl hohe Mengen an organischen Stoffen als auch Schwermetallen nachweisen.

“Die ermittelten Belastungen sind lokal so hoch, dass gesundheitliche Risiken bei direktem Bodenkontakt nicht auszuschließen sind.” (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen)

blankenburger süden

Durch die Schadstoffbelastungen im Boden ehemaliger Rieselfelder und die damit resultierenden gesundheitlichen Gefahren sollte eine Nutzung jeglicher Art nur unter strengsten umweltlichen Richtlinien stattfinden.

Infobox

Gemeinsam für den Berliner Nord-Osten!

AUFRUF - Friedhof Franz. Buchholz
Liebe Buchholzer und Mitbürger,

wir suchen aussagekräftige Fotos von der inneren Friedhofsmauer und den Gräbern VOR dem Beginn der Abrissarbeiten.
Bitte postet sie hier mit Angabe, aus welchem Jahr/Monat das Foto stammt oder senden es an: bocian@fraktion-cdupankow.de
Es geht darum, die Gräber anhand der Fotos wiederherzustellen bzw. das Zerstörte zu dokumentieren.
Sollten Papierfotos vorliegen, würden wir diese auch gern leihweise zum einscannen haben wollen. Die Fotos bitte mit Rücksendeadresse in den Briefkasten der Kirche werfen.
Vielen Dank
... See MoreSee Less

22 hours ago  ·  

View on Facebook

Kaltluftentstehungsgebiet Blankenburger Rieselfeld.

Warum Berlin Kaltluftentstehungsgebiete dringend braucht und warum das Blankenburger Rieselfeld einen großten Einfluss auf das Berliner Klima hat.

wir-sind-blankenburg.com/wissenswertes/
#berlin #pankow #Blankenburg #Klimaschutz #blankenburgersüden
... See MoreSee Less

5 days ago  ·  

View on Facebook

Rieselfelder stellen noch heute durch ihre jahrzehntelange Nutzung zur Abwasserentsorgung, eine ökologische Herausforderung dar. Rieselfelder bestanden aus hinter- bzw. nebeneinander angeordneten Becken, die von Erddämmen umgeben waren. Auf den Rieselfeldern wurden über Druckrohrleitungen nicht vorgereinigte Abwasser großflächig zum Versickern aufgetragen. In und um Berlin wurden eine Vielzahl dieser Rieselfelder angelegt, die mittlerweile aber alle außer Betrieb sind.
Mit dem Beginn der Industrialisierung stieg auch die Menge an industriellen Abwassern stark an. Über die Jahrzehnte wurden immer mehr nicht vorgereinigte Abwasser auf die Böden der Rieselfelder zum Versickern aufgetragen.
Somit gelangten immer größere Mengen Schwermetalle (Cadmium, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Nickel, Blei und Zink) und organische Schadstoffe in die Böden.
Noch heute lassen sich massive Schwermetallbelastungen auf Rieselfeldern nachweisen. Durch Erdarbeiten können gebundene organische Stoffe und Schwermetalle in Bewegung kommen und ggf. freigesetzt werden.
Alle Rieselfelder stellen somit ein erhebliches Altlastenproblem dar. Durch die Schadstoffbelastungen im Boden ehemaliger Rieselfelder und die daraus resultierenden gesundheitlichen Gefahren sollte eine Nutzung jeglicher Art nur unter strengsten umweltlichen Richtlinien stattfinden.

Mehr Informationen unter:
wir-sind-blankenburg.com/rieselfelder/

#berlin #pankow #Heinersdorf #Blankenburg #karow #buch #blankenburgersüden #Grüne #umweltschutz #SPD #Linke #Schadstoffe
... See MoreSee Less

2 months ago  ·  

View on Facebook

Na endlich. Herr V. Kuhn (Grüne) ist als Stadtrat nicht tragbar!

Danke!

#berlin #pankow #Heinersdorf #Blankenburg #karow #buch #blankenburgersüden #Grüne #CDU #johanneskraft
... See MoreSee Less

3 months ago  ·  

View on Facebook